Die silberne Königin

Von Katharina Seck


Inhalt


Emma muss selbst als junge Frau in den Bergwerken der Stadt Silberglanz arbeiten, um sich und ihren Vater durch den Winter zu bringen, den ewigen Winter. Frühling und Sommer sind für die Menschen längst Legenden. Das Land Glanzvoll wird bereits seit Jahren von der eisigen Kälte regiert. Und dessen König Casper entstammt einer Familie, die genauso eisig und grausam wie der Winter ist. Jeder seiner Untertanen versucht ihm so gut es geht aus dem Weg zu gehen.
So ist Emma ihm nie begegnet, obwohl sie in der gleichen Stadt wie der König aufgewachsen ist. Doch eines Tages gerät sie zu nah an das Schloss heran und erblickt den Schatten des Königs im Fenster. Kurz darauf wird sie von einem schwarzen Schatten verfolgt. Ohne es selbst zu wissen gerät Emma so immer mehr in Gefahr …


Meine Meinung


Die Geschichte nimmt einen von Anfang an bis hin zur letzten Seite gefangen. Man möchte am liebsten ständig weiterlesen. Der Schreibstil ist flüssig und einfach klasse. Auch die Charaktere wirken auf mich lebendig und echt. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, natürlich v.a. in Emma.
Das Besondere an dieser Geschichte ist, dass es eigentlich zwei Geschichten sind. Denn in Emmas Geschichte ist durch Madame Weltfremd die Geschichte der silbernen Königin eingebettet. Als Madame Weltfremd diese dann aus bestimmten Gründen nicht mehr fortsetzen kann, erzählt Emma selbst sie weiter. So durchzieht die Geschichte der silbernen Königin das ganze Buch und lässt es zu einer Einheit werden. Die Abschnitte von Emmas Geschichte und der Geschichte der silbernen Königin haben eine gute Länge. Auch wechseln sie sich zu passenden Zeitpunkten ab, wodurch nicht nur einmal die Spannung gehalten wird und man daher gleich weiter liest.
Das Ende hat mir gut gefallen, und lässt keine Fragen oder Wünsche offen. Allerdings zieht es sich ein wenig in die Länge, was ich persönlich aber nicht so schlimm fand, da noch einiges passiert.
Allerdings fällt es einem anfangs etwas schwer die Begriffe Glanzvoll und Silberglanz richtig einzuordnen. Deshalb nochmal: Glanzvoll ist das ganze Land und Silberglanz die Stadt. 


Fazit


Die in der Winterlandschaft eingebettete Geschichte wirkt auf einen wie ein wunderschönes Märchen. Sie eignet sich daher perfekt für kalte Herbst- und Wintertage. Mit einer kuscheligen Decke und einer Tasse Tee möchte man das Buch überhaupt nicht mehr weglegen. Ich werde daher die Geschichte ganz bestimmt noch einmal lesen und empfehle sie unbedingt weiter!
P.S.: Da das Buch keinerlei Glauben oder Religion enthält, kann man es auch beruhigt als Christ lesen.


Allgemeine Informationen


Paperback
Seiten: 366
ISBN 13: 978-3-404-20862-3
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen am 14.10.2016

Hier kommst Du direkt auf die Verlagsseite! Dort findest Du auch die Leseprobe und weitere Rezensionen.