1 Was glauben Muslime?

Der Begriff ‚Islam‘ bedeutet ‚Hingabe‘ oder ‚Unterwerfung‘ unter Gott, und ein Muslim ist jemand, der sich Gott unterwirft und den im Islam verpflichtenden Geboten Folge leistet. Der Koran wurde nach muslimischer Auffassung durch den Engel Gabriel als getreue Abschrift der himmlischen Uroffenbarung auf Muhammad herabgesandt. Der gesamte Korantext hat für Muslime göttliche Autorität, und Muhammad ist der bedeutendste und letzte Prophet der Geschichte, der in einer Reihe mit Adam, Abraham, Mose und David steht und bereits von Jesus angekündigt wurde. Muhammad (sein Name bedeutet ‚der Gepriesene‘) ist für Muslime der Gesandte Gottes, aber nur ein Mensch. Lange nach Muhammads Tod entstand unter muslimischen Theologen die Lehrmeinung, dass alle Propheten der Geschichte sündlos gewesen seien, obwohl der Koran von den Propheten (auch von Muhammad) – ausgenommen von Jesus – berichtet, dass sie Gott um Vergebung für Sünde baten.

Text von: Quelle