10 Geleitet vom Geist Gottes

Heute gibt es über 200 Mio. Nachkommen der türkischen Nomadenvölker Zentralasiens; u.a.
Usbeken, Uiguren, Kasachen, Kirgisen, Tataren, Turkmenen, Azeri und Türken. Fast 160 Mio. von ihnen sind Muslime und bilden im Haus des Islam den Raum «Turkestan».

In Turkestan gibt es verschiedene Bewegungen von Muslimen zu Jesus hin. Gläubige versammeln sich versteckt, in privaten Häusern. Ein Usbeke sagt: «Wir erleben oft Schwierigkeiten, Geldstrafen, Festnahmen, Schläge und Schlimmeres, aber trotzdem loben wir Gott. Dankbarkeit wird bei uns groß geschrieben.»

Ein Mitarbeiter erinnert sich, wie ihm John, ein Pionier der missionarischen Arbeit, vor fast 30 Jahren den christlichen Lehrer Abdullah vorstellte. Abdullah war damals der erste Muslim in Turkestan, dem sie hatten helfen können, Jesus kennen zu lernen. «Was hast du gemacht, dass Abdullah Jesus gefunden hat?» fragte ich John. «Oh, nichts,» erwiderte dieser, «das war vom Heiligen Geist und Gebet gewirkt. Abdullah kam zu mir und erzählte mir seinen Traum, in welchem er ein heiliges Buch zum Lesen bekam. Er fragte mich, was für ein Buch das sein könnte. Ich wurde nervös. In meinem Schreibtisch lag eine Ausgabe einer fast 100 Jahre alten Übersetzung des NTs in Uigurisch.

Ich reichte es Abdullah. Er nahm es mit zitternden Händen. Ein paar Wochen später erzählte er, dass er Jesus als seinen Retter und Herrn gefunden habe.» «Siehst du,» sagte John, «der Heilige Geist und die Gebete von Gläubigen haben Abdullah zu Jesus geführt.»

Wir beten
  • Um Gemeinschaft und Ermutigung für die Nachfolger Jesu in Turkestan.
  • Um mehr christliche Mitarbeiter für die 227 muslimischen Volksgruppen Turkestans.
  • Dass nicht Angst Suchende vom Glauben abhält.

    Text und Bild von: Quelle