Flawed – Wie perfekt willst du sein?

von Cecelia Ahern


„FEHLERHAFT (flawed, engl.) defekt, mangelhaft, unvollkommen, deformiert, schadhaft, nicht einwandfrei, unsolide, labil, unzugänglich, ungenügend, unzuverlässig, oder: mit charakterlichen Mängeln behaftet (bezogen auf eine Person).“
aus „Flawed. Wie perfekt willst du sein?“


Inhalt


Celestine lebt in einem Land, in dem versucht wird, die perfekte Gesellschaft zu schaffen. Um das zu erreichen wurde die Gilde eingerichtet. Sie entscheidet, ob ein Mensch fehlerhaft ist oder nicht. Sollte sie zu dem Schluss kommen, dass die Person in der Tat fehlerhaft ist, dann wird sie gebrandmarkt; je nach Vergehen an einer anderen Stelle. Auch wenn man als fehlerhafter Mensch nicht ins Gefängnis kommt, da man ja nichts Illegales gemacht hat, ist man doch von dem gesellschaftlichen Leben isoliert und stark eingeschränkt.
Als Celestines Nachbarin für eine Kleinigkeit gebrandmarkt wurde und auch Celestine vors Gericht muss, spitzt sich die Lage zu. Immer mehr Menschen finden, dass die Gilde willkürlich handelt und überreagiert. So wird Celestine, ohne dass sie es will oder etwas dafür tut, zu einem Symbol für verschiedene „rebellische“ Gruppierungen bzw. Personen.


Meine Meinung


„Flawed“ ist das erste Buch, das ich von Cecelia Ahern lese. Ich kann daher ihre Schreibweise nicht mit ihren anderen Büchern vergleichen.
Der Beginn dieses Buches hat mir nicht so gut gefallen. Anfangs wird sehr viel erklärt, um in Celestines Welt zurechtzufinden. Ich persönlich hätte es schöner gefunden, wenn der Leser durch die Handlung und beiläufigen Beschreibungen die Welt erkundet. Auch fand ich es schade, dass Celestine selbst gleich all die Menschen in ihrer Umgebung analysiert. So konnte man gar nicht die Personen selbst auf sich wirken lassen und sich eine eigene Meinung bilden. Zudem nimmt die Geschichte durch die ganzen Erklärungen anfangs nicht so richtig an Fahrt auf.
Auch gingen mir die Charaktere zwischendurch auf die Nerven. Jeder war seit Celestines Brandmarkung in seinem eigenen Leid gefangen. Vor allem Celestine selbst nahm auf niemanden sonst Rücksicht und wurde so weit es ging von ihren Eltern verwöhnt.
Zudem passiert eigentlich nicht all so viel in dem Band. Es geht vor allem um das Leben eines gebrandmarkten und wie sich so langsam die Situation zuspitzt. Zudem stehen die Ideologie und die daraus folgenden hirnrissigen Konsequenzen im Mittelpunkt. Ich finde dieses Gedankenspiel zwar ganz interessant, aber ein ganzer Roman darüber, war mir dann doch zu viel.
Ich vermute, dass der zweite Teil den Sturz der Gilde und des Systems enthält. Dieser könnte somit wesentlich spannender sein.


Fazit


Insgesamt fand ich „Flawed“ nicht sonderlich lesenswert. Ich hatte mehr erwartet. Man kann es ruhig zwischendurch mal lesen. Aber es ist auf keinen Fall ein Buch, das man gelesen haben muss. Außer man findet die Konsequenzen einer solchen Ideologie interessant.
Aber um fair zu sein, Dystopien-Romane sind auch nicht mein Lieblingsgenre. Vielleicht empfindet daher ein richtiger Fan anders.


Leserunde


Da ich das Buch bei einer Leserunde auf lovelybooks.de gewonnen habe, kannst Du Dir dort auch die Rezensionen der anderen Leser anschauen.


Allgemeine Informationen


erster von zwei Bänden
Hardcover mit Schutzumschlag
480 Seiten
ISBN: 978-3-8414-2235-4
FISCHER FJB