30 Tage Gebet für die islamische Welt

Ermutigen, anleiten und befähigen – seit 1993 

Auch wenn die Herausforderungen in der islamischen Welt sich von Jahr zu Jahr ändern, bleibt das Ziel unseres Gebetsheftes, zu ermutigen, anzuleiten und zu befähigen. Gebet ist ein Ausdruck der Liebe zu muslimischen Völkern weltweit – indem wir ihre Lasten teilen, ihre Sorgen verstehen und Gott anflehen, ihnen zu helfen. Auf diese Weise folgen wir Jesu Gebot der Nächstenliebe.


Ermutigen

«30 Tage Gebet» begann mit einer Gruppe von Menschen, die entschlossen waren, ihre Sicht von Muslimen verändern zu lassen und sie so zu sehen, wie Gott sie sieht – als einzigartige Individuen, Familien und Stämme. Wir ermutigen unsere Leser, um solch eine Einstellung zu beten und sich in ihrer Fürbitte von Gottes liebevollem Wissen um Muslime leiten zu lassen.

Anleiten

Angesichts der wachsenden Informationsflut ist es ganz entscheidend, wie wir unser Verständnis der Welt um uns herum prägen lassen. Die Informationen in diesem Gebetsheft über die islamische Welt kommen von Menschen, die unter Muslimen leben, um sie zu lieben und zu segnen. Wir sind überzeugt, dass wir am besten von Muslimen selbst lernen können, was sie wirklich glauben. Wir hoffen, dazu beizutragen, dass unsere Leser die Bandbreite von Kulturen und Überzeugungen in der islamischen Welt verstehen.

Befähigen

Wenn Nachfolger Jesu während des Ramadan beten, dann zeigen sie damit, dass ihnen Muslime am Herzen liegen. In dieser Zeit sehnen sich viele Muslime ganz besonders danach, Gott zu begegnen und seine Wege besser zu verstehen. Jedes Jahr bekommen wir Rückmeldungen, dass Gott Muslimen begegnet ist – und auch den Christen, die für sie beten. Der Ramadan ist eine gute Gelegenheit, mit muslimischen Freunden darüber zu reden, was Gott uns zeigt – und mit anderen Nachfolgern Jesu darüber zu sprechen, was wir durch das Gebet lernen.

Quelle