Die Tochter des Emirs. Eine iranische Frau kämpft um ihre Zukunft

von Soheila Fors und Ingalill Bergensten



Verlagstext


Soheila Fors wird im Iran noch zu Zeiten des Schahs geboren. Ihre legendäre kurdische Familie - die ehemalige Königsfamilie - ist politisch einflussreich, steht aber unter Verdacht. Wie in ihrer Kultur üblich, soll Soheila mit einem Cousin verheiratet werden. Doch sie wehrt sich und wählt ihren Ehemann selbst. Dass sie auch mit ihm ins Unglück rennt, merkt sie zu spät. Denn nach der Hochzeit stellt sich heraus, dass er gewalttätig ist. Dennoch hält sie ihm die Treue. An einem Tiefpunkt erscheint ihr Jesus in einer Vision. Er gibt ihr neue Kraft und Hoffnung. Das ist der Anfang einer neuen, wunderbaren Geschichte ...


Allgemeine Informationen


Taschenbuch
240 Seiten
ISBN: 978-3-7655-4309-8
Brunnen

Bereits eine Lesermeinung vorhanden!