11 Die Türkei - Scheideweg der Flüchtlinge

Durch die geografische Lage als wichtige Verbindungsstelle zwischen Europa und Asien steht die

Die Türkei nahm schon zu Beginn des Bürgerkrieges vor über fünf Jahren in Erwartung seines schnellen Endes syrische Flüchtlinge auf. Aber je länger der Krieg dauert, desto angespannter wird die Situation für beide Seiten. Die Flüchtlinge stecken in einer Zwickmühle. Sie können nicht zurück nach Hause, können aber auch in der Türkei nicht heimisch werden, weil sie nur schwer Arbeit finden. Die Türken ihrerseits sorgen sich wegen der steigenden Mieten durch den Bevölkerungszuwachs. Auch fürchten sie die Gewalt des IS. Dazu kommt der Konflikt mit der kurdischen PKK, die vom türkischen Militär rigoros bekämpft wird.

Die Sorge der EU um ihre Außengrenzen hat zu einer Annährung der Türkei an die EU geführt. Trotz aller Bedenken im Blick auf Menschenrechtsverletzungen im Land müssen die europäischen Länder Zugeständnisse an die Türkei machen, damit diese weniger Flüchtlinge in die EU lässt. Diese Entwicklungen werden erhebliche Auswirkungen für Türken und Syrer haben. Beide sehen sich an einer Weggabelung und fragen sich, was die Zukunft bringen wird.
Türkei im Brennpunkt der europäischen Flüchtlingskrise. Inzwischen gibt es dort mehr als 2 Mio. Syrer, die vor der Zerstörung in ihrer Heimat geflohen sind.

Wir beten
  • Um Toleranz und Geduld auf Seiten der Türken, die den Syrern Gastfreundschaft und Zuflucht bieten.
  • Um Frieden in der Türkei und dass die türkischen christlichen Gemeinden weiterhin ein Vorbild von Einheit und Liebe sein können.
  • Für die Flüchtlinge, die schon Jahre in der Türkei leben und sich nach einer Heimat sehnen.
  • Für eine gute Beziehung zwischen der EU und der Türkei.

Text und Bild von: Quelle